Wissenswertes für die JAV-Arbeit

JAV-Wissen

Jetzt bin ich in der JAV und nun…?
Diese Frage wird sich der ein oder andere sicherlich stellen. Umso wichtiger ist es, dass Ihr die Rechte und Pflichten der JAV kennt. Denn nur wer informiert ist, kann sich erfolgreich für die Jugendlichen und Auszubildenden in seinem Betrieb einsetzen. Doch wo sind meine Rechte und Pflichten geregelt? Diese Frage lässt sich schnell beantworten: Hier hilft einem der Blick ins Gesetz, und zwar in das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG). Dort findet Ihr die wesentlichen Grundlagen für Eure Arbeit in der Jugend- und Auszubildendenvertretung. Aber Gesetze sind nicht immer leicht zu verstehen. Deshalb solltet Ihr Euer Wissen frühzeitig durch spezielle JAV-Seminare erweitern.

Mehr davon gibt es in unseren Seminaren für die Jugend- und Auszubildendenvertretung. Auf dieser Seite geben wir Euch einen Überblick über die Arbeit der JAV:

Was macht denn die JAV?
Schulungsanspruch – Wie gehe ich vor?
JAV-Versammlungen
Kein Handeln ohne Beschluss
Sprechstunden der JAV
Übernahmeanspruch
Gesamt JAV / Konzern JAV
Literaturtipps für die Arbeit in der JAV
Video – Tipps für JAVler

Was macht denn die JAV?

Aktiv in der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV), das heißt:

  • ein offenes Ohr für die Sorgen, Nöte und Ideen der Jugendlichen und Auszubildenden im Betrieb zu haben,
  • sich zu kümmern und bei Bedarf helfend und beratend zur Seite zu stehen,
  • sich für Qualität in der Ausbildung einzusetzen und die Zukunft aktiv und positiv mitzugestalten – für sich und für andere.

Ob es um neue Ausbildungsplätze, Übernahme im Betrieb oder die Arbeits- und Ausbildungsbedingungen geht: Die JAV redet mit!
pfeil-gruen-top

Schulungsanspruch – Wie gehe ich vor?

Nun, das ist eigentlich ganz einfach. Ihr müsst dabei nur beachten, dass ihr selbst keine Beschlüsse fassen könnt, die gegenüber dem Arbeitgeber wirksam sind. Das kann nur euer Betriebsrat. Wenn ihr euch also schulen lassen wollt, was ich euch unbedingt empfehle, dann solltest ihr zunächst die Teilnahme an einem Seminar (bei Poko natürlich 🙂 ) beschließen. Die eigentliche Beschlussfassung, also die Frage: wer, wann, wo und ob das Seminar überhaupt erforderlich ist, entscheidet dann euer Betriebsrat per Beschluss. Als JAV steht euch bei diesem Beschluss aber das volle Stimmrecht zu. Dies regelt § 67 Abs. 2 BetrVG.
Mehr Infos zum Schulungsanspruch für JAV-Seminare auf poko.de
pfeil-gruen-top

JAV-Versammlungen

Die JAV-Versammlung ist nicht mit einer Betriebsversammlung zu vergleichen. Betriebsversammlungen sind Pflicht und werden vom Betriebsrat einberufen. Die Jugend- und Auszubildendenversammlung gem. § 71 BetrVG ist dagegen nicht zwingend und von der Zustimmung des Betriebsrats abhängig.
Mehr Infos zu JAV-Versammlungen auf poko.de.
pfeil-gruen-top

Kein Handeln ohne Beschluss

Auch wenn es vielen von euch lästig erscheint. Voraussetzung für ein wirksames Handeln der JAV ist stets ein Beschluss. Beschlüsse können dabei nur auf JAV-Sitzungen gefasst werden. Beschlüsse, die per Telefon oder Email gefasst werden, sind unwirksam. Gleiches gilt auch für das sog. Umlaufverfahren, bei dem die Mitglieder nacheinander befragt werden. Wichtig ist auch, dass ihr beschlussfähig seid. Beschlussfähig ist die JAV nur dann, wenn mehr als die Hälfte der JAV-Mitglieder an der Beschlussfassung teilnimmt. Eine Stellvertretung durch Ersatzmitglieder ist im Falle einer Verhinderung möglich. Bei einer fünfköpfigen JAV müssen also mindestens drei Mitglieder anwesend sein. Sind nur zwei Mitglieder anwesend, so ist die JAV nicht beschlussfähig. Geregelt ist dies in § 33 Abs. 2 BetrVG.
pfeil-gruen-top

Sprechstunden der JAV

Habt ihr in eurem Betrieb mehr als 50 zur JAV wahlberechtigte Arbeitnehmer beschäftigt, könnt ihr zur Durchführung eurer Aufgaben, eine eigene Sprechstunde einrichten. In kleineren Betrieben seid ihr auf die Sprechstunde des Betriebsrats angewiesen.
Mehr Infos zu Sprechstunden der JAV auf poko.de
pfeil-gruen-top

Übernahmeanspruch

Der Übernahmeanspruch, geregelt in § 78a BetrVG, gehört zu den Ansprüchen, die man kennen sollte, wenn man sich dafür entscheidet in der Jugend- und Auszbildendenvertretung tätig zu werden. Warum, wird sich jetzt der ein oder andere von euch fragen. Nun, ohne diese Vorschrift würde es eine JAV vielleicht gar nicht geben. Überlegt einmal selbst: Ihr habt nach eurer Ausbildung grundsätzlich keinen Anspruch auf Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis. Ob ihr übernommen werdet oder nicht entscheidet euer Arbeitgeber. Habt ihr euch in der JAV engagiert, kann es durchaus mal zu der ein oder anderen kleinen Auseinandersetzung mit eurem Arbeitgeber kommen. Das solche Auseinandersetzungen vielleicht bei der Frage, ob ihr nach eurer Ausbildung übernommen werdet, ein Rolle spielen können, dürfte nachvollziehbar sein. Doch dafür gibt es § 78a BetrvG. Dieser schützt die Mitglieder der JAV, indem er ihnen einen gesetzlichen Anspruch auf Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis gibt. Die Übernahme müsst ihr aber ausdrücklich verlangen. Von alleine geschieht da nicht unbedingt viel. Mehr dazu gibt es unter dem obigen Link und natürlich in unseren Seminaren.
Mehr Infos zum Übernahmeanspruch für JAV-Mitglieder auf poko.de
pfeil-gruen-top

Gesamt JAV / Konzern JAV

Unter bestimmten Umständen müsst ihr sogar eine Gesamt-JAV gründen. Und zwar immer dann, wenn in eurem Unternehmen auf betrieblicher Ebene mehrere Jugend- und Auszubildendenvertretungen bestehen. Die Bildung einer Konzern-Jugend- und Auszubildendenvertretung ist dagegen nicht zwingend. Mehr dazu gibts es wie immer in unseren Seminaren.
Mehr Infos zur Gesamt- und Konzern-JAV auf poko.de

Die wichtigsten Begriffe, die Euch bei der Arbeit in der JAV begegnen können, findet Ihr in unsrem JAV-Lexikon auf poko.de.
pfeil-gruen-top

Literaturtipps für die Arbeit in der JAV

Für die praktische Arbeit als Jugend- und Auszubildendenvertreter haben wir Euch hier einige Bücher zusammengestellt, in denen Ihr die wichtigsten Grundlagen findet.

lit-arbeit-der-javDie Arbeit der JAV, Christian Ehrich
Für Mitglieder der JAV und Mitglieder des Betriebsrats
Neben allgemeinen Grundsätzen und Kompetenzen der JAV wird deren praktische Umsetzung dargestellt

 

lit-jav-rechtsprechung-1JAV Rechtsprechungsübersicht – Teil 1 – Rechte und Pflichten im Berufsausbildungsverhältnis, Holger Perschke
Überblick über die bisher zum Berufsausbildungsverhältnis ergangene Rechtsprechung für die Jugend- und Auszubildendenvertretung und den Betriebsrat

lit-jav-rechtsprechung-2JAV Rechtsprechungsübersicht – Teil 2 – Rechte und Pflichten der Jugend- und Auszubildendenvertretung , Holger Perschke
Überblick über die Rechte und Pflichten sowie Aufgaben sowohl der JAV als auch des Betriebsrats im Verhältnis zur JAV

lit-praxis-javDie Praxis der Jugend- und Auszubildendenvertretung von A bis Z, Judith/Meyer/Ratayczak/Ressel/Schoden
Verständlich formuliertes Lexikon mit über 140 Stichwörtern zu Aufgaben und Rechten der JAV und deren Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat

lit-jav-betriebsratBerufsausbildung im Betrieb – Handlungsempfehlungen für JAV und Betriebsrat , Carmen Silvia Hergenröder
JAV und Betriebsrat finden hier praxisnahe Erläuterungen zu allen Bereichen des Ausbildungsverhältnisses: Vom Ausbildungsvertrag, über Schulungsansprüchen, bis hin zu Zeugnissen

lit-rechtsprechung-betrvgRechtsprechungsübersicht zum Betriebsverfassungsrecht, mit CD-ROM, Bopp/ Georgiou
Rechtsprechungsübersicht mit allen wichtigen Urteilen zum Betriebsverfassungsrecht

 

lit-rechtsprechung-arbeitsrechtRechtsprechungsübersicht zum Arbeitsrecht, mit CD-ROM mit CD-Rom, Bopp/ Beumann/ Georgiou
Das aktuelle Nachschlagewerk mit den wichtigsten Entscheidungen zum Arbeitsrecht

 

lit-jugendarbeitsschutzgesetzJugendarbeitsschutzgesetz Lakies / Schoden
Basiskommentar mit Erläuterungen der gesetzlichen Regelungen zum Schutz von Kindern und jugendlichen Beschäftigten

 

lit-arbeitsschutzgesetzeArbeitsschutzgesetze (Verlag: C.H. BECK)
Enthält alle wichtigen aushangpflichtigen Vorschriften zu Arbeitszeit, Gleichbehandlung, Sonntagsarbeit, Jugendarbeitsschutz, Mutterschutz, Elternzeit, Beschäftigtenschutz

 

lit-aggAllgemeines Gleichbehandlungsgesetz – Handbuch für die betriebliche Praxis, Beseler / Georgiou
Nachtragsband mit aktueller Rechtsprechung
Allgemeine Ausführungen zum AGG und zu den Pflichten von Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Betriebsräten und Dritten mit Kommentaren zu den einzelnen Bestimmungen

pfeil-gruen-top

Tipps Für JAVler